Memel: Quellen

Ortsbezogene Quellen

  • Die wichtigste leicht zugängliche Quelle über die Memeler Theatergeschichte ist Heinrich A. Kurschats Monografie Das Buch vom Memelland (Oldenburg 1990, 2. Aufl.), welches das Thema von S. 501–519 abhandelt.
  • Aus dieser Publikation geht mehrfach hervor, dass dem Autor nach dem Zweiten Weltkrieg (1968) offensichtlich die Traditionszeitung Memeler Dampfboot aus dem 19. und 20. Jahrhundert zur Verfügung stand. Sie enthält eine Unmenge Material über Memels Theater. Hier ein Link, der weiterführt.
  • Unter einer litauischen Internetquelle sind viele Jahrgänge des Memeler Dampfboots als Digitalisat zu erreichen.
  • Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Memeler Dampfboot als Monatsschrift weitergeführt und erscheint heute im Druckhaus Köhler & Bracht, Oldenburg, in einer Auflage von 4000 (Stand 2011) bzw. 2000 (Stand 2017) Exemplaren. Hier gibt gelegentlich kleine Beiträge mit Theater- und Musikbezug.
  • Die politischen Randbedingungen der 20er und 30er Jahre des letzten Jahrhunderts, die auch für das Verständnis der Memeler Theatergeschichte wichtig sind, hat Hans-Jörg Froese in den Ausgaben vom 21.3. und 28.3.2009 der Preußischen Allgemeinen Zeitung beschrieben. Sie sind über das Internetarchiv der Wochenzeitung zu erreichen.

Allgemeine theatergeschichtliche Quellen

  • August Wilhelm Iffland: Almanach fürs Theater 1809,
  • der Deutsche Bühnen-Spielplan (BSP) und
  • das Deutsche Bühnenjahrbuch (DBJ) bzw. seine Vorgänger Gettkes Theater-Almanach und der Allgemeine Theater-Almanach (s. allgemeine Einführung: Quellenlage).