Allenstein: Quellen

Die Allensteiner Musik- und Theatergeschichte ist nicht so bedeutsam, dass es sich aufgedrängt hätte, darüber eine umfassende Monografie zu schreiben. Die wichtigsten ortsbezogenen Publikationen von Musik- und Theaterbelang, die ausgewertet wurden, sind folgende:

  • Hugo Bonk: Geschichte der Stadt Allenstein. Allenstein 1903
  • Anton Funk: Geschichte der Stadt Allenstein 1348–1943. Leer 1955
  • Paul Peters: Geschichte des Landestheaters "Der Treudank" in Allenstein. Teil I (Gründung bis 1930). Typoskript
  • Karl Heinrich Danehl: Das Musikleben Allensteins. 1935. In: Allensteiner Heimatbrief 2005. S. 26–28
  • Horst Kolberg: Erinnerung an die Sopranistin Elisabeth Rose. In: Allensteiner Heimatbrief 2005. S. 29f.

Anmerkung zu Funk: Besonders wichtig ist der XVI. Abschnitt:
1. Das Theaterwesen [geschrieben im Sommer 1943];
2. Von Musik und Gesang;
3. Die bildende Kunst.
Daneben ist ein mehrseitiges Kapitel über Max Worgitzki zu erwähnen.

Anmerkung zu Peters: Der Text des Beitrags wird hier in voller Länge zugänglich gemacht. Er ist authentisch, weil der Autor in den zwanziger Jahren Verwaltungsbeamter in Allenstein war und in dieser Eigenschaft als kaufmännischer Geschäftsführer des Landestheaters fungierte. – Das Typoskript befindet sich in den Beständen der Stadtgemeinschaft Allenstein, Gelsenkirchen.

Für die Spielpläne, die allgemeinen Strukturdaten des Allensteiner Theaters, auch für die spezifischen Merkmale im Zweiten Weltkrieg sind das Deutsche Bühnen-Jahrbuch und der Deutsche Theater-Spielpan die Hauptquellen.

Wertvolle Materialen über die Spielzeit 1943/44 lieferten außerdem Erinnerungsstücke von Elisabeth Rose, die sie der Stadtgemeinschaft Alllenstein, Gelsenkirchen, gestiftet hat.