Bach in Gottholds Sammlung

Notiz

Die Meriten von Friedrich August Gotthold (1778-1858) sind oft genug gewürdigt worden. Im Rahmen dieses Portals interessieren nicht seine Verdienste um das Friedrichskolleg, das er von 1810 bis 1852 leitete, sondern die Tatsache, dass er ein leidenschaftlicher Sammler war. Sein Interesse galt vor allem Musikalien und Büchern über Musikgeschichte und Musiktheorie. Am Ende seines Lebens vererbte er seine umfangreiche Bibliothek der Albertina.

Johann Sebastian Bach spielte im 19. Jh. - auch wenn man einige Aufführungen der Matthäuspassion in der 30er Jahren berücksichtigt - in Königsberg praktisch keine Rolle. Um so stärker fällt ins Auge, dass Gotthold in seinen Sammlungen auch einige frühe Abschriften von Bachwerken besaß, worüber hier Einiges zu lesen ist.